Universität Salzburg • Rudolfskai 42 • 5020 Salzburg • Tel: +43 662 8044 4180 • UniTV@sbg.ac.at

Sie befinden sich in der Rubrik:
:: vorträge > lehre > Zum 30. April 1938: Salzburger Bücherverbrennung auf dem Residenzplatz

Zum 30. April 1938: Salzburger Bücherverbrennung auf dem Residenzplatz

aktualisiert am 21.01.2008 um 17:08


Bild: Gedenkveranstaltung zum 30. April 1938
Am 30. April 1938, kurz nach dem "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland, kam es auf dem Residenzplatz in Salzburg zur einzigen Bücherverbrennung in der so genannten "Ostmark". 59 Jahre danach fand eine Gedenkveranstaltung am selben Ort statt.


Bild: Robert Schindel auf dem Residenzplatz
Robert Schindel hat mit seinem Text eine Verbindung zwischen dem Gestern und Heute geschaffen: „Hier stehen wir und gedenken der Bücherverbrennung 38, indes ununterbrochen in vielen Teilen der Welt Menschen verbrannt werden.“


Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Bläser-Ensemble Triophonie und Mitgliedern der Klezmer-Connection.





Datenblatt


Zum 30. April 1938: Salzburger Bücherverbrennung auf dem Residenzplatz

Kamera
Albert Lichtblau & Karl Rothauer

Ton
Michael Eisl



Kommentare



beatrice am 03.11.2010 um 11 Uhr 55 zum Video 'Rede von Robert Schindel zur Salzburger Bücherverbrennung':
Robert Schindel: Wunderbarer Mensch, wunderbare Poesie. Danke Dir Robert. Béatrice

Fabian Pontoni am 30.09.2016 um 10 Uhr 42:
Vielen Dank für die Bereitstellung dieses wertvollen Dokumentens. Besteht die Möglichkeit auch die gesamte Rede in ihrer oben genannten Länge von 22:42 Minuten nachzuhören? Mit freundlichen Grüßen, Fabian Pontoni



Ihr Kommentar bitte

 



Welche Farbe hat der Buchstabe "i" im UniTV-Logo?